6.MS/ FCH I - SC Steinhausen

FC Hünenberg – Nach schwachem Spiel, Sieg in letzter Minute

 

Nach dem fulminanten Sieg letzten Samstag gegen den FC Baar II, war das Trainergespann Rodriguez / Demarco gefordert um die Protagonisten auf den Boden der Realität zurück zu holen. Das Tabellenschlusslicht aus Steinhausen durfte in keiner Form unterschätzt werden. Ein Sieg war Pflicht um sich in der oberen Tabellenhälfte zu etablieren. Ein last-minute Tor in der 91. Minute brachte den Hünenberger ein glücklicher Sieg und wichtige drei Punkte.

 

Gegen die zweite Garnitur aus Steinhausen fingen die Einheimischen nicht so fulminant an wie in der vorherigen Spielen. Sie liessen die Gäste hinten raus spielen und konnten selber keinen Druck auf das Gästettor erzeugen. So waren es auch die Steinhauser die zu ersten Chancen kamen. Schon in der 2. Minute ein erster Warnschuss. Joel Flaction vertändelte einen einfachen Ball, der Gästespieler zog alleine aufs Hünenberger Tor vergab aber knapp. Keine vier Zeigerumdrehungen später waren es wieder die Gäste die zu einer guten Einschussmöglichkeit kamen. Im letzten Moment konnte die gefährliche Situation von den Hünenberger geklärt werden. Zu lethargisch agierten die Einheimischen und konnten nur reagieren anstatt zu agieren.

 

In der 18. Minute wurden die Hünenberger für ihren bis dahin unmotivierten Auftritt bestraft. Ein weiter Ball der Gäste auf die linke Seite. Philipp Stuber stand buchstäblich „im Schilf“, und liess den Steinhauser Spieler ungehindert alleine aufs Hünenberger Tor laufen. Dessen schwachen Abschluss konnte Matej Klaric nur ungenügend abklatschen. Der mitgelaufene Gästestürmer hatte keine Mühe zum 0:1 einzuschieben. Dieses Gegentor weckte die Einheimischen, leider nur vorübergehend, dann aber auf. In der 23. Minute ein Eckball, getreten von Lindor Hazeraj, für die Hünenberger. Der gut getretene Ball fand Silvan Baumann der mittels Kopfball das Leder zum 1:1 versenkte. Unmittelbar danach der Doppelschlag. In der 25. Minute eine nicht zwingende Aktion der Einheimischen im Baarer Sechzehner. Der Ball landete bei Tim Eggimann der gekonnt den Baarer Keeper umlief und zum 2:1 einschob. Wer gedacht hatte, dass die Rodriguez / Demarco Jungs das Spiel nun kontrollieren würden, wurde arg enttäuscht. Sie waren nicht in der Lage dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Im Gegenteil. Wieder eine klägliche Unaufmerksamkeit der Hünenberger Hintermannschaft in der 31. Minute. Der Steinhauser Stürmer liess sich nicht zweimal bitten und schlenzte die Kugel ins weite Eck zum 2:2. Es sollte noch schlimmer kommen. Kurz vor der Pause, in der 43. Minute, pfiff der Unparteiische ein Foul zu Gunsten der Gäste. Distanz 20 Meter. Torhüter Matej Klaric begnügte sich mit einer 3-Mann Mauer. Dies wurde arg bestraft und der Steinhauser Spieler hämmerte den Ball zum 2:3 in die Maschen. Kurz darauf pfiff der Schiri zur Pause. Schmeichelhafte Führung der Gäste aber sicherlich nicht unverdient. Die Hünenberger liessen den Gästen zu viel Spielraum und spielten im ersten Umgang ohne Herzblut und Siegeswillen.       

 

Im zweiten Umgang Hünenberger besser und am Schluss mit dem glücklichen Ende.

 

Die spärlich anwesenden Zuschauer waren sich allesamt einig, dass die Einheimischen das Spiel noch wenden wird. Die Rodriguez / Demarco Jungs kamen auch leicht verbessert aus der Kabine. Sie vermochten aber in keiner Weise gefährliche Torraumszenen zu kreieren. Zu durchsichtig die Spielweise. Erst in der 68. Minute ein erster gefährlicher Vorstoss. Lindor Hazeraj erkämpfte sich den Ball, spielte auf links Eric Baumann an. Dieser, alleine vor dem Tor, verzog kläglich. Die Gäste versuchten den Ein-Tore-Vorsprung über die Zeit zu retten. Nach vorne waren sie im zweiten Umgang praktisch inexistent. In der 77. Minute ein Freistoss für die Hünenberger. Fabio Bretti zirkelte den Ball gefährlich vor das Gästetor. Silvan Baumann war wieder zur Stelle, sein Kopfball flog ganz knapp am Tor vorbei. Duplizität der Ereignisse. In der 85. Minute praktisch die gleiche Szene. Freistoss für die Hünenberger aus 30 Metern.  Wieder war es Fabio Bretti der den Ball, praktisch identisch zur letzten Ausführung, gefährlich vor das Baarer Tor spielte. Wieder war Silvan Baumann zur Stelle, aber dieses Mal konnte er den Ball mit etwas Glück zum 3:3 ins Tor bugsieren.

 

Die Protagonisten gaben sich schon mit der Punkteteilung zufrieden. Praktisch mit der letzten Aktion, in der 91. Minute,  wurde Mihael Josic weit auf links angespielt. Gekonnt läuft er durch und spielt den Ball pfannenfertig dem mitgelaufenen Danilo Bruno auf den Fuss. Dieser hatte dann keine Mühe den Ball zum 4:3 Siegtreffer einzuschieben. Kurz darauf pfiff der Unparteiische das eher schwache Spiel ab. Ein glücklicher Sieg der Einheimischen, aber zählen tun am Ende nur die drei Punkte.  

 

Fazit:

 

Wichtiger Heimsieg der Hünenberger. Trotz einer eher schwachen Darbietung diesmal den Sieg eingefahren. So ist Fussball. Schwach gespielt aber gewonnen. Wer solche Spiele eben resultatmässig positiv gestalten kann, zeigt eben doch eine gewisse Klasse. Die Linien konnten diesmal keine Akzente setzen. Die Hintermannschaft wieder mit einigen Unzulänglichkeiten, das Mittelfeld meistens in der Luft ohne Akzente setzen zu können. Der Sturm ohne nennenswerte Aktionen. Zwei Tore auf Standards, und beide Male war es Silvan Baumann der zwei wichtige Tore schoss. Letzten Samstag mit Assists geglänzt, heute als Vollstrecker. Trotz Sieg bleibt die Situation sehr spannend. Mittlerweile auf Platz vier, aber die Rodriguez / Demarco Jungs sind nur zwei Zähler vor dem Sechsten. Jetzt gilt es mit voller Konzentration weiter zu arbeiten. Am kommenden Samstag, 15. Oktober 2016, Spielbeginn 18.00 Uhr, gastiert das Fanionteam in Weggis. Gegen die starken Weggiser wird eine solide Leistung Pflicht sein, will man weiter zu Punkten kommen.

 

Spieltelegramm:

Sportanlage:                 Ehret, Hünenberg

Schiedsrichter:      Jozo Grmaca

Zuschauer:           40

Tore:                   18. 0:1 Steinhausen, 23. 1:1 Silvan Baumann, 25. 2:1 Tim Eggimann, 31. 2:2 Steinhausen, 43. 2:3 Steinhausen, 85. 3:3 Silvan Baumann, 91, 4:3 Danilo Bruno

 

Aufstellungen:

 

FC Hünenberg: Matej Klaric; Durim Neziri, Joel Flaction, Silvan Baumann, Philipp Stuber; Fabio Bretti, Eric Baumann, Lindor Hazeraj, Sandro Burkardt, Donat Schiess; Tim Eggimann. (Mihael Josic, Mario Eberle, Danilo Bruno, Perparim Neziri)

 

SC Steinhausen II: Jan Schrieber; Patrick Hoffmann, Johannes Dentler, Ante Brekalo, Shane Price; Srdan Mijatovic, Marko Marusic, Darjan Markovic, Ryan Price; Pascal Grossenbacher, Stefan Wolfensberger.

 

News

Hauptsponsor

 

Nachwuchssponsor

Ausrüster

 

Vereinstrainer Sponsor

Offizieller Partner

 

Donatorenclub 77

 

Zuger Nachwuchsfussball

 

Zuger Nachwuchsfussball